K&L Gates berät Helaba bei Finanzierung einer der weltweit größten Flotten von Wasserstoffzügen

22. July 2019
Frankfurt und München, 22. Juli 2019. Die internationale Wirtschaftssozietät K&L Gates LLP hat die Helaba Landesbank Hessen-Thüringen bei der Finanzierung von insgesamt 27 Wasserstoffzügen beraten. Die Helaba hat dabei erstmalig das Finanzierungsinstrument einer Schuldverschreibung zur langfristigen Finanzierung im Schienenverkehr eingesetzt. Emittentin ist die Fahrzeugmanagement Region Frankfurt RheinMain GmbH (fahma), eine 100% Tochtergesellschaft des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV).

Wasserdampf statt Dieselabgasen: Die innovativen und umweltfreundlichen Züge des Herstellers Alstom werden von Brennstoffzellen angetrieben. Der Gesamtauftrag von fahma hat ein Gesamtvolumen von cirka 500 Millionen Euro. Die Fahrzeuge sollen zum internationalen Fahrplanwechsel im Dezember 2022 im Taunusnetz eingesetzt werden. „Wir freuen uns, hiermit zur nachhaltigen Entwicklung der Region beitragen zu können. Das Zeitfenster zwischen Mandatierung und Vertragsabschluss war sehr ambitioniert. K&L Gates hat uns durch eine bewährt agile und konstruktive Zusammenarbeit bei der Umsetzung der Transaktion wesentlich unterstützt.“, bestätigt Jan-Peter Otto, Leiter Investitions- und Leasingfinanzierung der Helaba.

K&L Gates Team: Die Federführung lag bei Dr. Frank Thomas (Partner Banking & Asset Finance, Frankfurt); darüber hinaus waren Dr. Hilger von Livonius (Partner, FS-Investment Management, München), Anne Thümmel (Senior Associate, Banking & Asset Finance, Frankfurt), Nicole Weyrich und Michael Harris (beide Senior Transaction Lawyer, FS-Investment-Management, München) tätig.

Berater Rhein-Main-Verkehrsverbund / fahma: Boris Körner, Orth Kluth (Partner)

Kontakt: Dr. Frank Thomas, T +49.69.945.196.270, E-Mail frank.thomas@klgates.com
Please enable JavaScript, then refresh this page. JavaScript is required on this site.