K&L Gates berät Chembio Systems bei Kauf von OpTricon: OpTricon wird zu Chembio-Europazentrale und Kompetenzzentrum für optische Technologien

7 November 2018
Berlin 7. November 2018. Die internationale Anwaltssozietät K&L Gates LLP hat Chembio Systems Inc. beim Erwerb aller Anteile der OpTricon GmbH beraten. Bisherige Eigentümer des Berliner Unternehmens waren neben den Gründern auch Ventegis Capital und die IBB Beteiligungsgesellschaft.

Die börsennotierte Chembio Systems Inc. (NASDAQ: CEMI) entwickelt, produziert und vermarktet Diagnoselösungen im Bereich der Point-of-Care-Diagnostik. Die in Berlin-Adlershof ansässige OpTricon GmbH entwickelt und produziert optische Systemlösungen für Anwendungen in der Medizintechnik und Diagnostik und stellt insbesondere mobile Analysegeräte zur quantitativen Auswertung immunologischer Schnelltests her. Chembio und OpTricon arbeiten bereits seit 2015 miteinander. Der Wissenschafts- und Technologie-Standort Berlin-Adlershof soll für Chembio zum Kompetenzzentrum für optische Technologien sowie zur Europazentrale des Unternehmens werden. Der bereits im Oktober abgeschlossenen Kaufvertrag wurde Anfang November vollzogen.

Im Team von K&L Gates waren federführend der Partner Dr. Thilo Winkeler (Corporate/M&A/Venture Capital) und Senior Associate Andreas Menge (Corporate/M&A und Life Science). Darüber hinaus berieten die Associates Dr. Ramona Ruf, Daniel Mösinger, Dr. Patricia Milch (Corporate), Nils Neumann, Leonie Meissner (Arbeitsrecht), Thomas Nietsch (IP) und die Counsel Christiane Schweizer (Patent) und Michael Kreft (Steuern). Aus den USA unterstützten Stephen Palmer (Partner) und Associate Bella Zaslavsky (beide Corporate/ M&A, Boston).
Please enable JavaScript, then refresh this page. JavaScript is required on this site.